Flirt- & Kondomrecht: Terror & Konfusion

Kein Kondom in Schweden? Anklage! So steht es in Washington’s Blog,  Arrest Warrant for „Sex Crimes“ Against Wikileaks Founder Julian Assange Is for „Sex Without a Condom“, NOT Non-Consensual Rape Using Force.

In den USA, die sich nach Bushs Erklärungen als im Krieg befindlich erachten, wird davon als Anklage wegen Rape berichtet, und der Beschuldigte Herr Assange soll wie ein Terrorist verfolgt werden. Doch auch in den USA wird die Anklage vielfach als unhaltbar angesehen, zumal man die schwedische Kondompolitik nicht als Vergewaltigungstat nachvollzieht. 

Vielleicht ist die Anklage selbst ein Terrorakt. Am besten sollte sie veröffentlicht werden. Dann kann sich jeder ein Bild machen – zumindest jeder, der irgendwann einmal eine Schwedenreise erwägt. Wikipedia?

Kommentare zur Anklage beklagen das Männerschicksal. Wie sollen sie noch die Frauen verstehen, wenn Mann und Frau einvernehmlich handeln, doch dann eine Seite später die Handlung als strafbar bezeichnen darf.

In den USA ist das Verhältnis von Mann und Frau allerdings auch nicht klarer. Nachdem eine Studie Flirting At Work May Be More Beneficial Than You Think bekannt wird und den Flirt von Frauen am Arbeitsplatz als positiv bezeichnet, sind alle verwirrt, die die Gebote der Nichtdiskriminierung, neutraler Geschlechterbeziehungen und eines unschlüpfrigen Arbeitsklimas zu beherzigen trachten.

Was ist erlaubter Flirt im Dienst? Sexuell darf er nicht sein. Das natürliche Spannungsverhältnis von Frau und Mann darf der Flirt nach der Studie ausnutzen: Mit einem schmachtenden Blick beispielsweise. Kein Wunder, dass die Studie auf heftige Ablehnung stößt. Denn allein das resultierende Ungleichgewicht des Arbeitsklimas kann eine Haftung auslösen.

Jeder Versuchung abzusagen, ist immer sicher, wenn auch gelegentlich anstrengend. Und auch das hat schon zu Entlassungen geführt.

Published in: on Dezember 5, 2010 at 4:13 am  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Arbeitgeber entlässt nur Männer: Haftung

Ungebührliches Verhalten. Sexbetonte Stimmung im Büro. Spaß muss sein, darf sein, darf nicht, ist verboten?

Wie ist es, wenn alle mitmachen? Männer wie Frauen? Keiner war zimperlich. Wer wird entlassen? Die Männer.

Das Bundesberufungsgericht des neunten Bezirks der USA prüft in einer ausführlichen Urteilsbegründung im Fall Hawn v. Executive Jet Management, ob der Arbeitgeber nun den Männern wegen der Ungleichbehandlung haftet.

Für Arbeitsrechtler und die Unternehmensführung amerikanischer Tochtergesellschaften lesenswert.

Published in: on August 29, 2010 at 9:49 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,