Die Kriegsteuer und andere Notlösungen

Die Kriegsteuer verstummt manche Rufe nach mehr US-Soldaten in Kriegszonen. Das Weiße Haus erklärt, keine War Tax zu erwägen. Doch das Gerücht hält sich.

Ein Zuschlag von einem bis fünf Prozent auf die Einkommensteuer steht zur Debatte. Wie bei der Debatte über die allgemeine Krankenversicherungspflicht kommt als erstes stets der Kommentar, der gebeutelte Steuerzahler könne dergleichen angesichts der Wirtschaftskrise nicht verkraften.

Als die Luftbrücke Berlin versorgte, gab es in Deutschland einen Notzuschlag auf Briefmarken. So etwas scheint heute weitgehend wirkungslos.

Wer sendet noch Briefpost? Die Werbeunternehmen; ihnen würden die meisten Amerikaner einen heftigen Aufschlag wünschen. Solange man keinen vergleichbaren Obulus gegen Spammer durchsetzen kann, wäre er allerdings ungerecht.

Advertisements
Published in: on November 24, 2009 at 11:17 pm  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2009/11/24/die-kriegssteuer-und-andere-notlosungen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: