Falsche Pferde Polanski und Letterman

Polanski und Letterman verängstigen. Polanski treibt den Partnern im internationalen Strafrecht Anfragen aus dem Ausland ins Netz.

Letterman verunsichert Unternehmen. Dürfen sie durchgehen lassen, was Letterman sich erlaubte? Das mag ja in vielen Ländern in Ordnung sein. Doch in den USA, haben sie gelernt, kann der Arbeitgeber für die Klimaverschlechterung verantwortlich sein, die ein Angestellter verursacht.

Witze, die in einer irischen Kneipe Schulterklopfen auslösen, können in den USA den Arbeitgeber in die Zwickmühle des Arbeitsrechts bringen. Mehr noch: Die Presse amüsiert sich köstlich über vor der Jury schwitzende Manager. Wenn sie ungeschoren den US-Prozess überleben, kann ihr Ruf ruiniert bleiben. Der des Unternehmens ist in Statistiken erfasst, die sich nicht so schnell aktualisieren.

An Polanski kann sich außer Anwälten auch niemand erfreuen. Kinder mit Drogen zu animieren lässt sich nicht entschuldigen. Nachdem er seine Schuld im Prozess eingestanden hat, doch sich bei der erwarteten Strafe verkalkulierte, reißt er nun Leute in Misskredit, die sich für Moral und Menschenrechte einsetzen und sich für ihn als hochgeehrten Künstler über die US-Justiz aufregen.

Mit der US-Justiz liegt vieles im Argen. Das wissen auch Amerikaner. Doch Kritik an der Polanski- und Letterman-Justiz ist kontraproduktiv.

 

 

Advertisements
Published in: on Oktober 5, 2009 at 1:24 am  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2009/10/05/falsche-pferde-polanski-und-letterman/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: