Erstes Gebot: Rechtsfrieden

Rechtsfrieden ist ein deutscher Begriff und ein deutsches Ziel, lange im deutschen Rechtswesen verankert und historisch nachvollziehbar. In den USA kommt legal Peace nicht dieselbe Bedeutung zu.

Doch auch hier kann man dieses Ziel erfolgreich anstreben. Die amerikanische Rechtskultur, die nicht von einer explosiven Abmahnmanie verunsichert ist, steht unter dem Druck ungeheurer Verfahrenskosten, die jede Seite selbst trägt.

Selbst im ernsten Streit ist der Ruf nach Complaint und Litigation selten lauter als der nach Klage und Prozess. Deutsche melden sich in den USA oft mit dem Wunsch nach einem Cease and Desist Letter bei Angelegenheiten, bei denen Amerikanern der Gedanke an eine Abmahnung längst nicht kommt.

Da die Hälfte der Streitfragen aus Missverständnissen resultieren – fremde Rechtsordnung, andere Usancen im Geschäftsverkehr, mieses Englisch oder Deutsch, selbst gebastelte Verträge ohne Berücksichtigung Fragen internationalen oder des jeweils anderen Rechts – lassen sich viele Probleme durch die geduldige Darlegung der rechtlichen und faktischen Auffassungen beider Seiten klären – ganz ohne Einschaltung eines Gerichts und guten Willen vorausgesetzt.

Wenn der Rechtsfrieden dann in einen neuen Vertrag einmündet, sind alle zufrieden. Der Vertrag kann als Mutual Termination and Release bestehende Beziehungen zur Vermeidung jeden Risikos beenden. Oder er kann neue Grundlagen für gemeinsame Unternehmungen schaffen.

Theoretisch ist dann nur der Anwalt noch nicht glücklich – der so geschaffene Rechtsfrieden ist längst nicht so profitabel wie der brutale Krieg vor Judge and Jury.

Den Peacemaker vergessen die Beteiligten jedoch selten. Sie belohnen ihn mit Aufbauaufträgen. Die können viel interssanter sein als die Zerschlagungswut.

Advertisements
Published in:
on Februar 28, 2009 at 8:34 pm  Comments (7)  
Tags: , , , , , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2009/02/28/erstes-gebot-rechtsfrieden/trackback/

RSS feed for comments on this post.

7 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Frieden muss an erster Stelle selten und an letzter Stelle, dann kann nicht schief gehen, es wäre doch gelacht wenn man sich nicht vertragen könnte – ist doch ganz einfach – oder etwas nicht! Ein bisschen Frieden ein bisschen von allem etwas und es geht einem gut!

  2. Das Rezept von Wolfgang gefällt mir gut, alle zusammen gemischt und es ist vorbei mit Hass, Krieg und Streit unter der Menschheit. Dabei könnten wir alle in Ruhe nebeneinander leben, wenn jeder jeden respektiere, das sollte unser Ziel sein das wir verfolgen.

  3. Amerikaner haben eh ne andere sicht von Frieden.Wenn man des friedens willen Waffen besitzen darf oder andere Länder überfällt dann darf man sich um einige dinge auf der Welt nicht wundern.

  4. Interessanter Artikel, Danke
    Wenn jeder seinem Gegenüber Respekt und Toleranz aufbringen würde wäre die Welt um einiges besser dran.

  5. Schöner Artikel…
    ja der frieden hoffen wir das es mit nordkora nicht eskaliert und der frieden beibehalten bleibt!

  6. Guter Artiekl . Bin auch für ein bisschen mehr verständnis untereinander

  7. Ich bin zwar kein Jurist, aber der Gedankengang scheint einleuchtend.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: