Satellit und Ausfuhr

Daran gewöhnt man sich: Alles, was mit Satelliten im weitesten Sinne zu tun hat, fällt im internationalen Verkehr unter amerikanische Exportkontrollen. Das gilt auch, wenn der Export ausländische Satelliten betrifft, denn sie enthalten immer Komponenten oder technisches Wissen aus den USA. Selbst ein Schriftstück, das einem Schiedsgericht oder einem Versicherer im Ausland vorzulegen ist, muss die Hürde der Ausfuhrgenehmigung überspringen.

Dabei entsteht natürlich ein unvermeidbarer, doch beträchtlicher Aufwand bei Ministerien und Rechtsanwälten. Allmählich werden im Ausland Satelliten ohne US-Komponenten und ohne amerikanisches Wissen entwickelt. Dann greifen die ITAR-Regeln nicht mehr.

Die zu erwartende Kostenersparnis kann diese Satelliten so attraktiv machen, dass die hiesige Kontrolle die US-Hersteller wirtschaftlich zu Fall bringt. Es sei denn, ausländische Ausfuhrkontrollbehörden lassen sich Vergleichbares einfallen. Bisher behandeln sie jedoch nicht jeden Satelliten per se als Waffe.

Advertisements
Published in: on Juni 15, 2006 at 1:29 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2006/06/15/satellit-und-ausfuhr/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: