Partei gründen

Meine Frau will seit ein paar Jahren eine Partei gründen. Dass aus ihrem Wunsch ein Mandat erwachsen kann, hätte ich nicht erwartet. Aber es scheint öfter zu geschehen als man denkt.

Irgendwo anders auf der Welt soll auch eine Partei gegründet werden, und die Gründer haben schon konkrete Pläne und eine richtige Organisation. Warum sie dann meinen Beistand wollen?

Naja, der Segen aus Washington für eine demokratische Einrichtung tut gut. Irgendwie merkwürdig. Als ob Washington ein Qualitätssiegel darstellt.

Parteien, ihre Niederlassungen beraten, Staaten in Washington beistehen, für ein Parlament, Ministerium oder auch nur eine Fraktion die Lage in Washington sondieren oder Verhandlungen für ein bilaterales Abkommen vorbereiten – das ist schon fast Routine. Aber einen Segen beschaffen?

Von dort, wo die Demokratie nach der Ansicht meiner Frau auf den Kopf gestellt wird? Wo wir Juristen Partikularinteressen zum Höchstgebot über die Demokratie, über das Gemeinwohl siegen lassen?

Advertisements
Published in:
on Februar 15, 2006 at 4:44 pm  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2006/02/15/partei-grunden/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: