Sturm, Strom, Haftung, Vertrag

power linesHaftungsfragen stellen sich selten, wenn der Sturm, oder ein Blizzard, hereinbricht, Bäume knickt und Stromleitungen zu Fall bringt.

Man schätzt sich glücklich, wenn einen fallende Bäume oder Strommasten nicht erschlagen.

Nicht nur in dieser Beziehung ist das amerikanische Recht tolerant. Auch bei Gewährleistungsansprüchen ist es weniger ausgefeilt als manche europäischen Regeln. Produkthaftung wird letztlich als Aufgabe für den Versicherer angesehen und hält niemanden vom Vermarkten neuer Produkte ab. Gigantischer Schadensersatz ist etwas für die Presse, nicht den Unternehmens- oder Verbraucheralltag.

Wenn man transatlantisch Verträge verhandelt, sind solche Unterschiede wichtig. Manche bedeutsamen Themen aus dem deutschen Vertrag sollte man hier nicht ansprechen, um die amerikanische Vertragspartei nicht erst auf Ideen zu bringen. Das gilt beispielsweise für den Handelsvertreterausgleichsanspruch, wenn man ein Vertriebsnetz aufbauen will, denn der ist in den meisten Rechtssystemen der USA unbekannt.

Advertisements
Published in:
on Januar 26, 2006 at 11:12 pm  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2006/01/26/sturm-und-strom/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: