Musikvertrieb an selbst

Der legal Musikvertrieb über das Internet nimmt mit Oboe einen weiteren Sprung vorwärts.
Die Musikverlage, die das Internet und vielleicht auch die dazu passenden rechtlichen Konzepte nie verstanden haben, sondern immer wieder den Gesetzgeber anregen, mit neuen Prügeln die Kundschaft zu schlagen, hinken immer weiter hinter der technischen Entwicklung her.
Mit Oboe kann jeder seinen eigenen Musikdatenbestand über das Internet auf alle möglichen Geräte vertreiben, die Software von iTunes bis Firefox beherrschen.
Michael Robertson, der schon vor Jahren die Legalität des Internetvertriebs von Musik mit MP3.com bewies, steht hinter dem neuen Angebot.

Advertisements
Published in: on Dezember 1, 2005 at 11:06 pm  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2005/12/01/musikvertrieb-an-selbst-2/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: