Unmündigkeit bestätigt

Die Bürger der Hauptstadt dürfen Bundessteuern zahlen und ihren Obulus an die Stadt entrichten, aber wie die Einzelstaaten des Bundes dürfen sie nicht verfahren: Richter Roberts, der nun zum Obersten Bundesgerichtshof wechselte, trug vorgestern die Entscheidung des zweithöchsten Bundesgericht der USA mit, dem District of Columbia zu verbieten, Steuern auf die Einkünfte zu erheben, die Vorstadtbewohner in DC verdienen.

Über 40 Steuerbezirke der Einzelstaaten dürfen das und dehnen ihre Steuerkompetenz wie kürzlich New York sogar auf Personen aus, die mehrere Staaten weit weg wohnen und mit dem New Yorker Arbeitgeber primär über das Internet zusammenwirken.

Advertisements
Published in:
on November 5, 2005 at 6:27 pm  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2005/11/05/unmndigkeit-besttigt/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: