Medizin und Aufsicht

Neben Washington liegt der Staat Maryland und darin der Kreis Montgomery.

Montgomery ist gerade frech geworden. Die Beamten des Kreises dürfen nach der Vorstellung des Kreisrats Medikamente in Kanada kaufen. Dort sind sie nämlich billiger.

Aber der Bund beteuert: Was Ihr da gestern beschlossen habt, bricht Recht und Gesetz, und außerdem sind kanadische Medikamente weder sicher noch effektiv.

Was man vom Bund nicht alles lernt. Arme Kanadier. Mehr Geld in der Tasche, dafür keine gescheite Medizin.

Die Beamten rechnen wahrscheinlich anders. Da die dortigen Medikamente hier hergestellt werden und sich kein Hersteller einen Produkthaftungsprozess leisten will, vertrauen sie ihrem Rat und seinem gestrigen Beschluss.

 

Advertisements
Published in:
on November 2, 2005 at 5:53 pm  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://usanwalt.wordpress.com/2005/11/02/medizin-und-aufsicht/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: